Behind The Beats – AIRO LOYD

Behind The Beats - AIRO LOYD (1)

Wer verbirgt sich hinter dem Namen AIRO LOYD? Ein DJ, der als Kind so fasziniert von der ehemaligen deutschen Fluggesellschaft Aero Lloyd war, dass sie ihn Jahre später zu seinem Künstlernamen inspirierte. In der DJ-Kanzel als Cockpit legt er mittlerweile einen geschmackvollen Mix aus Deep- und Tech-House auf und bringt Crowds damit regelmäßig zum Abheben. Das hat dem umtriebigen AIRO LOYD inzwischen sogar die Startgenehmigung in der Heilbronner HSTLER CREW eingebracht.


Mehr DJ-Portraits:

  1. Behind The Beats - Philip Bogdan (1)
  2. Behind The Beats - JÉNNØ
  3. Behind The Beats - Mato

AIRO LOYD im Interview

Wie und wo hast du angefangen?
Durch einen Freund. Ich wollte ursprünglich mit dem Produzieren anfangen, habe dann allerdings den Spaß am Auflegen gefunden.

Was macht aus einer coolen Party eine unvergessliche Nacht?
Wenn die Crowd verschwitzt, aber gutgelaunt “Zugabe” schreit.

Was war das prägendste Erlebnis deiner Laufbahn?
Bisher ein ganz besonderes Erlebnis: In der Halle02 in Heidelberg vor 450 Leuten aufzulegen

Welcher Track regiert zurzeit die Dancefloors?
Aktuell schwer zu sagen in dieser Zeit, die auch bei uns Spuren hinterlässt! Allerdings ein guter Techno-Klassiker, den ich eigentlich immer mit dabeihabe, ist „Times“ von Ilario Alicante.

Was sind absolute No-gos beim Auflegen?
Schlechte Vorbereitung, wobei man durch Erfahrung auch viel improvisieren kann. Schwierig wird es, wenn man sein eigenes Set, das man sich zusammengebastelt hat, nicht gut kennt.

Brain Storming

Behind The Beats - AIRO LOYD (2)

Digital oder Analog?
Mir ist bewusst, dass die Bedienbarkeit und das Gefühl für das analoge Auflegen sprechen. Allerdings habe ich es digital gelernt und bleibe mir da treu.

„Ein guter Mix…“
… entsteht durch viel Spaß und Vorbereitung.

Großraumdisko oder kleiner Club?
Kleiner Club! Einfach nur aus dem Grund, weil man mit der Menge mehr verbunden ist als bei einer Großraumdisco.

Klassiker oder Aktuelles?
Eine Mischung zwischen beidem! Manche Tracks von früher sind eben zeitlos und geben in Verbindung mit neuen Tracks eine gute Partie ab.