Dj Karotte im Interview

[blockquote]DJ Karotte im PHONK-Interview[/blockquote]

Wenn eine DJ-Legende wie Karotte Heilbronn mit seiner Anwesenheit beehrt, lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, ein paar Worte mit ihm zu wechseln – so geschehen vor seinem anstehenden Gig im The Rooms Club am 20. Januar.

Karotte, vielen Dank dass du dir ein bisschen Zeit für uns genommen hast. Im Januar stehst du mal wieder bei uns in Heilbronn hinter den Decks – wie nimmst du die elektronische Szene hier wahr?

Ich hab immer viel Spaß in Heilbronn und finde auch, dass die Leute dort offen sind für die verschiedenen elektronischen Einflüsse in meinen Sets.

Im Gegensatz zu vielen Kollegen liegt bei dir der Fokus nach wie vor eher auf Live-Gigs statt Studiosessions, oder? Wie kommt das?

Ich produziere halt nicht wirklich gerne, das können andere auch besser als ich. Aber 2017 wird nach sechs Jahren wieder was von mir kommen. Die Tracks sind schon fertig, also könnt ihr gespannt sein (lächelt).

Dafür hast du aber ein unbestrittenes Händchen dafür, neue Songs und Artists frühzeitig zu entdecken. Hast du vielleicht ein paar heiße Tipps parat, was man 2017 so im Auge behalten sollte?

Ich hab eigentlich nie so wirklich feste Favoriten, da sich das auch immer ganz schnell wieder ändert, weil es ja auch einfach zu viel musikalischen Output gibt. Immer schön die Ohren offen halten – dann entdeckt man auch neue Musik.

Du nennst ja selber eine beeindruckende Plattensammlung mit an die 50.000 Scheiben aus allen möglichen Genres dein eigen – gibt es da ein paar Alben, die du immer wieder rauskramst?

Im elektronischen Bereich gar nicht. Wenn dann sind es eher so alte Alben von Indie-Bands, die ich ab und an immer mal wieder höre. Im Moment find ich gerade wieder das erste Stone Roses-Album und alle Sachen von Siouxie & The Banshees geil.

Du bist bekannt dafür, immer die neusten Tracks in deinen Sets zu spielen, anstatt alles schon Wochen vorher zu planen. Wie kurzfristig stellst du alles fertig, bevor du am 20. Januar die DJ-Kanzel enterst?

In der Sekunde, in der ich hinter den Decks vom The Rooms Club stehe. [FD]